Arthrose am Kniegelenk (Gonarthrose)

Teile den beitrag:

Was ist Gonarthrose?

Arthrose am Knie, auch Gonarthrose genannt, ist eine der häufigsten Beschwerden am Bewegungsapparat und gehört zu der häufigsten Form von Arthrose. Die Wahrscheinlichkeit, an einer Kniearthrose zu erkranken, liegt bei 45%. Nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, welchen Belastungen das Kniegelenk im Alltag, Sport oder Beruf ausgesetzt ist.

Kniearthrose entsteht durch die degenerative, teilweise altersbedingte Abnützung des Gelenkknorpels. Die Folge ist eine Entzündung der Gelenkstrukturen, was zu Schmerzen führen kann.

Hast du gewusst, dass das Kniegelenk das grösste Gelenk im menschlichen Körper ist?

Symptome bei Kniearthrose

Allgemein äussert sich Arthrose in ähnlichen Schmerzen in allen Gelenken. Ist das Knie von Arthrose betroffen, treten die Schmerzen vor allem in der Kniekehle auf. Die Schmerzen sind häufig belastungsabhängig und können beim Treppensteigen, Knien oder auch beim normalen Gehen stärker werden.

Was tun bei Arthrose am Kniegelenk?

Allgemeine Informationen und Tipps zur Arthrose haben wir für dich im Bericht zur Arthrose zusammengefasst.

Hier geht es nun um den Spezialfall: Arthrose am Kniegelenk (die sogenannte Gonarthrose). Wir erklären dir, was es neben den allgemeinen Empfehlungen im Speziellen zu beachten gibt.

Die zehn goldenen Regeln für ein gesundes Kniegelenk

Da das Kniegelenk im Alltag ständig Belastungen ausgesetzt ist, ist es gerade hier wichtig Präventivmassnahmen zu beherzigen und sich gelenkschonend zu bewegen.

In der sogenannten Gelenkschule (oder hier Knieschule) geht es darum, mit einfachen Massnahmen und Regeln ein kniefreundliches Verhalten einzuüben. Zusätzlich integriert die Gelenkschule ein Gymnastikprogramm, das hilft bestimmte Muskelgruppen zu trainieren und so durch die Muskelkraft das Gelenk zu schonen und dabei zu entlasten.

Die zehn goldenen Regeln der Knieschule:

  1. Du sollst dich bewegen
  2. Verringere dein Körpergewicht
  3. Entlaste dein Kniegelenk
  4. Trage keine schweren Lasten
  5. Vermeide längeres Sitzen oder Stehen
  6. Trage Schuhe mit flachen Absätzen
  7. Gehe in bequemen Schuhen
  8. Vermeide starke Kniebeugen
  9. Treibe kniefreundlichen Sport
  10. Trainiere täglich deine Beinmuskulatur

Nachfolgend werden wir auf einige Punkte detaillierter eingehen.

Übergewicht vermeiden oder verringern

Die Belastung auf das Kniegelenk kann je nach Bewegungen fast das 3-fache des eigenen Körpergewichts sein. Damit also das Kniegelenk nicht noch zusätzlich belastet wird, solltest du auf ein gesundes Körpergewicht achten. Dies gilt als Prävention für gesunde Personen, sowie für Personen, die schon von Arthrose betroffen sind. Eine Studie hat gezeigt, dass schon die Reduktion von 5kg Körpergewicht eine Verbesserung der Beschwerden bei Kniearthrose bringt.

Langes Sitzen oder Stehen vermeiden

Für gesunde Gelenke ist es notwendig, dass sie immer wieder mal bewegt werden. Denn nur so wird das Knorpelmaterial mit wichtigen Nährstoffen aufgetankt. Langes Sitzen oder eben langes Stehen tun deinem Kniegelenk nicht gut. Denn dabei erfährt das Gelenk zum einen eine Einseitige Belastung und andererseits gelangen so keine Nährstoffe mehr ins Gewebe, was das Knorpelgewebe rissig und anfällig macht.

In unserem Blog-Beitrag kannst du lesen, wie du für einen ergonomischen Arbeitsplatz vorgehen sollst. Diese Tipps helfen dir, auf eine bessere Körperhaltung zu achten.

Trage das richtige Schuhwerk

Hohe Absätze sind für das Kniegelenk Tabu. Durch die Beugung im Hüft- und Kniegelenk wird der Druck auf die Kniescheibe erhöht und dadurch die Nährstoffversorgung des Knorpels gestört. Besser ist es, wenn du flache Schuhe mit mittlerer Sohlendicke trägst. Denn auch zu dünnen Sohlen tun deinen Gelenken nicht gut. Falls du aus beruflichen Gründen nicht ganz auf hohe Absätze verzichten kannst, solltest du diese Schuhe nicht zu lange tragen und bei Gelegenheit eine Pause mit bequemeren, flachen Schuhen machen.

Um das richtige Schuhwerk für dich zu finden, geht es auch darum, was deine Füsse und deine Gelenkstellung in den Beinen brauchen. Mit Hilfe unserer Laufanalyse können wir Fehlstellungen entdecken und dir eine auf dich abgestimmte Schuhempfehlung geben. Möchtest du mehr über unsere Laufanalyse erfahren, dann besuche uns im KINEO Runners Lab oder buche direkt online einen Termin.

Treibe kniefreundlichen Sport

Die Trainingsregel für gesunde Gelenke lautet: “Viel bewegen, wenig belasten.”

Deshalb ist es wichtig, dass du dich vielleicht trotz Schmerzen bewegst und dass du die richtigen Sportarten dafür aussuchst. In unseren Do’s and Dont’s findest du gelenkschonende Sportarten.

Ballsportarten mit schnellen Richtungswechseln, Stoss- oder Sprungbelastungen sind für das Kniegelenk ungünstig. Hier sind vor allem Schwimmen und Radfahren sanfte und geeignete Sportarten. Um vom positiven Effekt besonders zu profitieren, solltest du auf bestimmte Punkte achten.

Schwimmen

Beim Schwimmen ist der richtige Beinschlag wichtig. Mache die Paddelbewegung wie beim Kraulen anstatt den Froschschlag wie beim Brustschwimmen.

Radfahren

Beim Radfahren ist die richtige Sattelhöhe ausschlaggebend. Diese sollte nicht zu niedrig eingestellt sein. Achte zudem beim Radfahren auf möglichst ebene Routen.

Trainiere deine Beinmuskulatur

Mit gezielten Übungen kannst du deine Muskeln rund um das Kniegelenk schonend kräftigen. Die Bewegung tut deinem Gelenk gut und dabei werden Strukturen gestärkt, die das Gelenk entlasten können.

Damit du deine Beine und dein Knie richtig trainieren kannst, haben wir dir ein kleines Übungsprogramm zusammengestellt. Dieses kannst du ganz einfach zu Hause oder bei uns vor Ort durchführen.

Welche Hausmittel helfen bei Kniearthrose?

In der Regel ist eine medikamentöse Behandlung bei Gelenkerkrankungen wie Arthrose schwierig wegzudenken. Eine Linderung der Beschwerden kannst du aber auch häufig mit Hausmitteln herbeiführen. Zusätzlich wirken solche Massnahmen unterstützend und nach dem Motto “Was die Beschwerden nicht verstärkt, schadet nicht.”

Das Kniegelenk ist gut für Wickel oder Kompressen geeignet, da du es einfacher ruhigstellen kannst als zum Beispiel den Arm oder die Finger. Als Mittel eignen sich:

  • Heilerde-Wickel (Heilerde kannst du in der Apotheke kaufen)
  • Umschläge mit Arnikablüten oder Arnikacreme
  • Kühler Quarkwickel

Was kann KINEO bei Kniearthrose tun?

Wenn du trotz der oben genannten Hausmittel keine Besserung bemerkst, dann macht es Sinn mit unseren erfahrenen Physiotherapeuten zu sprechen. Das KINEO Physiotherapeuten-Team steht dir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Du kannst einen Termin ganz einfach online buchen.

Unser physiotherapeutisches Vorgehen bei Kniearthrose

Wer unter Kniearthrose (Gonarthrose) leidet, neigt dazu, Bewegung zu vermeiden. Dabei ist es gerade für die erkrankten Gelenke wichtig, dass sie regelmässig (aber sanft!) gebraucht werden.

Das Hauptziel unserer Physiotherapeuten ist eine frühzeitige Behandlung um den Gelenkverschleiss zu verhindern und die Bewegungsqualität aufrechtzuerhalten.

Im ersten Schritt wird die umliegende Knie-Muskulatur bei Schwellung und Verspannung durch Weichteiltechniken und mittels manueller Therapie detonisiert und gelockert. Danach ist es uns wichtig, die geschwächte Muskulatur funktionell wieder aufzubauen. D.h. wir orientieren uns immer an alltagsnahen und praxisorientierten Übungen, welche deinen individuellen Bedürfnissen am besten nachkommen. Für dich heisst das, viel Kraftaufbau von Knie-, Gesäss- und Rumpfmuskulatur. Nur mit ausgeglichenem Training kannst du die geschädigten Strukturen schonen und präventiv vor Verletzungen schützen.

Funktionelles Training der Beinebei Kineo Physiotherapie

Passende Behandlungsmethoden bei Kineo


Alle Artikel zum Thema

Aktuellste Artikel

Zollikon →

THALWIL →

seefeld →

CITY →

Vereinbare direkt einen termin an einem unserer Standorte

Genug gelesen?