Arthrose – wenn die Gelenke schmerzen

Arthrose – was ist das?

Als Arthrose wird der Prozess des fortschreitenden Abbaus von Gelenkknorpel bezeichnet. Dies geschieht beim Alterungsprozess des Körpers (Degeneration) oder ist belastungsabhängig. Denn wenn deine Gelenke dauerhaft überbeansprucht werden, sei das durch Sport oder im Beruf, kommt es zur Schädigung des Knorpels und damit zu einem schnelleren Abnutzungsprozess.

Zudem können chronische Entzündungen, traumatische Verletzungen sowie Gelenkinfektionen und -fehlstellungen eine Arthrose begünstigen.

Es gibt verschiedene Körperregionen, die besonders oft von Arthrose betroffen sind. Dazu gehören:

  • Wirbelsäule
  • Schultergelenk, Ellbogen und Hände
  • Hüftgelenk
  • Kniegelenk

Welche Arten von Arthrose gibt es?

Arthrose an der Wirbelsäule (Spondylarthrose)

Arthrose an den Facettengelenken der Wirbelsäule kann vor allem dann entstehen, wenn man über längere Zeit eine falsche Körperhaltung oder wiederkehrende Überbelastungen des Rückens hat. Die Schmerzen fühlen sich oftmals stechend an und können von der Wirbelsäule in verschiedene Regionen ausstrahlen. So z.B. in Schulter- und Nackenbereich oder von der Lendenwirbelsäule in die Hüfte.

Erfahre hier mehr über Spondylarthrose.

Arthrose an Schulter (Omarthrose), Ellbogen (Cubitalarthrose) und an den Händen

Arthrose in den Gelenken der Arme tritt häufig bei Personen auf, welche repetitive Überkopfbewegungen häufig ausführen. Beispielsweise bei Sportler in Volleyball, Tennis und Badminton. Die Schmerzen sind bei diesen Formen der Arthrose belastungsabhängig und meistens diffus lokalisierbar. Bei Arthrose in den Händen und Fingern fühlen sich die Gelenke steif an.

Lies hier mehr über die Arten von Arthrose an den oberen Extremitäten.

Arthrose am Hüftgelenk (Coxarthrose)

Hüftarthrose gehört zu den häufigsten Erkrankungen am Hüftgelenk. Häufig wird diese Art der Arthrose vom “Anlaufschmerz” am Morgen nach dem Aufstehen begleitet. Hier sollte als Ursache Fehlstellungen der Beinachse (X-Beine, O-Beine, Kniestellung) kontrolliert werden.

Willst du mehr über Hüftarthrose lesen, klicke hier.

Arthrose am Kniegelenk (Gonarthrose)

Arthrose am Kniegelenk, auch Gonarthrose genannt, ist die häufigste Form der Arthrose. Die Schmerzen sind vor allem in der Kniekehle zu spüren und strahlen von da aus in die Beine. Treppensteigen, Knien und auch normales Gehen können die Schmerzen hervorrufen. Bei Kniearthrose sind die Schmerzen ebenfalls belastungsabhängig.

Erfahre hier mehr über Arthrose am Kniegelenk.

Wie Arthrose entsteht

Laut Rheumaliga Schweiz ist Arthrose die verbreitetste Gelenkerkrankung. Bei den über 65-jährigen leiden 90% an einer minder fortgeschrittenen Arthrose.

Die häufigste Ursache von Arthrose ist eine (Fehl-)Belastung der Gelenke. Zudem begünstigt der heute verbreitete Bewegungsmangel zusätzlich die Entstehung von Arthrose. Dabei wird der Knorpel zu wenig mit Nährstoffen versorgt und baut sich so langsam ab. Bei Gelenkerkrankungen spielt oftmals die Genetik eine wichtige Rolle.

Symptome bei Arthrose

Arthrose äussert sich in dumpfen oder stechenden Schmerzen, wenn das betroffene Gelenk bewegt wird. Meistens wird der Schmerz als “Anlaufschmerz” nach einer Ruhephase beschrieben, der bei Bewegung allmählich wieder verschwindet.

Arthrose kann nicht geheilt werden. Das Zusammenspiel von Ärzten und Therapeuten ist daher sehr wichtig, um den richtigen Therapiemix für dich zu finden.

Unsere Physiotherapeuten stehen dir bei deinem Krankheitsverlauf, bei Abklärungen und bei deiner Bewegungstherapie kompetent zur Seite. Lies was KINEO bei Arthrose für dich tun kann.

Es gibt allerdings auch einige Dinge, die du selbst tun kannst, um Arthrose vorzubeugen oder sie zu lindern.

Was kann ich selbst tun bei Arthrose?

Auf was du bei Arthrose achten solltest

Grundsätzlich sollten alle Gelenke regelmässig bewegt werden. Wie du weiter oben schon gelesen hast (Wie entsteht Arthrose?), ist das nötig, damit die Nährstoffe im Knorpel ankommen und verteilt werden.

 Allerdings sollten Gelenke nicht überbelastet werden. Vor allem bei schon betroffenen Gelenken ist Vorsicht geboten.

Die Liste unten soll dir zeigen, was deine Gelenke überbelastet und was Gelenkschonend ist.

Do’s

  • Beschwerden ernst nehmen und aktiv angehen
  • Viel Bewegung
  • Wenig Belastung
  • Wechsel Sitzen, Stehen, Gehen
  • Normales Körpergewicht
  • Flache Schuhe (ggf. mit Einlagen bei Fehlstellung)
  • Gelenkschonende Sportarten:Yoga, Pilates, Radfahren, Nordic Walking, Schwimmen

Dont’s

  • Beschwerden einfach hinnehmen
  • Inaktivität
  • Überbelastung und Spitzenbelastung
  • Langes Sitzen oder Knien
  • Übergewicht
  • Enges Schuhwerk, hohe Absätze
  • Ungünstige Sportarten:Tennis, Volleyball, Joggen

Weiter haben wir für dich die wichtigsten Themen zusammengefasst, die du bei Arthrose im speziellen beachten solltest.

Bewegung

Eigentlich ist es nicht so schwierig, Bewegungsmangel zu vermeiden. Mach täglich einen 15-minütigen Spaziergang, nimm die Treppe anstatt des Liftes, steig eine Station früher aus dem Tram usw. Du kannst dich an der Bundesempfehlung orientieren, die besagt, dass pro Woche 2.5h Bewegung mittlerer Intensität oder 1.25h hoher Intensität ausgeführt werden sollen.

Gelenkschonende Sportarten wie Yoga, Pilates, Schwimmen oder Aquafitness sind hier natürlich empfehlenswert.
Falls du mit spezielle Kraft- und Mobilisationsübungen durchführen möchtest, dann schau dir unsere Trainingspläne an. Diese findest du unter den jeweiligen Artikeln der verschiedenen Arten von Arthrose (Wirbelsäule, Schulter/Ellbogen/Hände, Hüfte, und Knie) [Links einfügen].

Arthrose mit physikalische Verfahren therapieren

Behandlungen, welche physikalische Einflüsse wie Druck, Wärme, Kälte oder Elektrizität nutzen, nennt man Physikalische Therapien.

Viele Arthrose-Betroffene setzen dabei auf Wärme- oder Kältetherapie. 

Dabei gilt die Faustregel: “Bei akuten Schmerzen – also bei einer frischen Verletzung oder Entzündung – wirkt Kälte schmerzlindernd und abschwellend. Bei chronischen und nicht-entzündlichen (Gelenk-)Schmerzen tut Wärme gut.”

Wärmebehandlung

Gelenkschmerzen lassen sich gut mit Wärme lindern. Du kannst dafür ein heisses Bad nehmen, ein Wärmepflaster aufkleben oder ein Kirschkernsäckchen auflegen. Der Vorteil von Wärmebehandlungen ist zudem, dass sie entspannend wirken und so auch Stress reduzieren können und sich dadurch dein Körper von den Schmerzen besser erholen kann. Du kannst deinem Vollbad zum Beispiel ätherische Öle zusetzen, die die entspannende Wirkung erhöhen. Hierfür eignen sich Lavendel, Melisse, Bergamotte oder Muskatellersalbei.

Kältebehandlung

Normalerweise rät man bei Arthrose eher zu Wärmetherapien. Allerdings kann bei akuten Schmerzen Kälte die Entzündungsreaktion lindern. Am besten ist es, wenn du ausprobierst, was dir besser tut. Du kannst zum Beispiel eine Kneipp Anwendung machen, eine Kältepackung oder ein kühlendes Gel auf die betroffene Stelle auftragen. Achte bei den Kältetherapien darauf, dass du diese nie direkt auf der Haut anwendest.

Entspannung und Stressreduktion

Anhaltender Stress kann Schmerzen verstärken und führt dazu, dass der Körper weniger gut auf Entzündungsreaktionen reagieren kann und diese selbst lindert. Deshalb ist eine gute Schmerztherapie auch immer mit einer Stressreduktion zu kombinieren.

Bei Stress helfen physikalische Therapien (siehe oben) wie Bäder oder Massagen. Psychologische Betreuung kann auch helfen, besser mit chronischen Schmerzen umzugehen und eine andere Einstellung gegenüber dem Schmerz einzuüben.

Pflanzliche Mittel zur äusserlichen Anwendung

Arnika und Wallwurz

Bei akuten Verletzungen oder Schmerzen kann Arnika Erste-Hilfe leisten. Denn die Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend, abschwellend und können bei Muskelkater oder Verspannungen helfen, sowie bei Arthrose oder anderen rheumatischen Beschwerden. Zudem bekämpfen die enthaltenen ätherischen Öle krankheitserregende Bakterien.Wo Arnika sofortige Hilfe leistet, unterstützt Wallwurz den länger andauernden Heilungsprozess. Ebenfalls sind hier die Inhaltsstoffe schmerz- und entzündungshemmend, dazu kommt, dass Wallwurz die Zellerneuerung fördert.

Pfefferminz-, Eukalyptusöl und Menthol

Alle diese Öle wirken kühlend und fördern die Durchblutung. Durch einen gesteigerten Blutfluss werden entzündungsfördernde Stoffe abtransportiert und wichtige Nährstoffe der betroffenen Stelle zugeführt. Zudem wirken die Öle entkrampfend auf deine Muskulatur, was zu weniger Schmerzen und mehr Entspannung führt.

Was kann KINEO bei Arthrose tun?

Falls du beim Thema Arthrose und deren verschiedener Formen nicht mehr weiter weisst oder du im allgemeinen Unterstützung brauchst, dann steht dir unsere Physiotherapie mit Rat zur Seite.

Wie Physiotherapie bei Arthrose hilft

Wir unterscheiden in der Therapie von Arthrose vier Stadien:

  1. Initiales Arthros- Stadium:
    die betroffene Gelenke sind meist noch relativ schmerz- und beschwerdefrei, teilweise macht sich die Bewegungseinschränkung bemerkbar, jedoch nicht andauernd. 
  2. Frühstadium der Arthrose:
    im betroffenen Bereich wird neben moderaten Belastungs- und Bewegungsschmerzen eine schleichend abnehmende Gelenkbeweglichkeit festgestellt.  Wetterfühligkeit bei feuchtem und/oder kaltem Wetter ist auch ein Indikator für Arthrose.
  3. Fortgeschrittenes Arthrose-Stadium:
    hier nehmen die Gelenkschmerzen und die Bewegungseinschränkung stark zu.

Spätstadium der Arthrose:
Gelenkveränderungen, Symptome, Funktions- sowie Belastungsdefizite nehmen zu. Mehrheitlich ist der Patient von Dauerschmerzen, auch in Ruhe, betroffen.

Unser Therapieansatz für die Behandlung von Arthrose ist eine Mischung aus aktiver und passiver Therapie. Dabei wenden wir in den Anfangsstadien die aktive Therapie an, bei der die umliegenden Muskeln des betroffenen Gelenks mobilisiert und gekräftigt werden. Während den Sitzungen wird die intermuskuläre Koordination durch sensomotorische und funktionelle Kraftübungen trainiert. Den passiven Therapieansatz wählen wir um Verspannungen und Versteifungen der Gelenke zu lösen. Dafür wenden unsere Therapeuten Triggerpunktmassage, Dry-Needling oder Weichteiltechniken an lösen. Dafür wenden unsere Therapeuten Triggerpunktmassage, Dry-Needling oder Weichteiltechniken an.

Für eine Sitzung/Behandlung kannst du hier ein Termin buchen.

Unsere Leistungen bei Arthrose


Aktuellste Artikel

Zollikon →

THALWIL →

seefeld →

CITY →

Vereinbare direkt einen termin an einem unserer Standorte

Genug gelesen?